Verpasst die grüne Politik hier nicht eine Chance Herr Habeck?

#1 von petias , 14.03.2022 10:27

Als Lieblingsinterviewpartner hat Wirtschaftsminister Habeck den Gesundheitsminister Lauterbach abgelöst. Letzterer ist sichtlich geknickt und will nicht kapieren, dass die Pandemie vorbei ist. Die Infektionszahlen erreichen nie dagewesenen Höhen, aber in den Kliniken ist alles ruhig. Im Gegenteil, mit nur 2000 belegten Intensivbetten von mit Covid-19 Infizierten - viele brauchen gar keine Intensivbehandlung, sind da nur weil es für die Abläufe in den Krankenhäusern wegen der Schutzmaßnahmen einfacher ist und andere sind wegen anderer Krankheiten da und nur zusätzlich mit Omikron infiziert - besteht die Gefahr, dass die Kliniken weitere Intensivplätze aus Wirtschaftlichkeitsgründen abbauen, wie zwischen der ersten und der zweiten Welle geschehen.

Selbst Impffreund Bill Gates nennt Omikron den bisher besten Impfstoff und attestiert den eigentlichen Impfstoffen weitgehendes Versagen. Das erfreulich harmlose Omikron sorgt durch rasche Verbreitung für eine flächendeckende "Durchseuchung" der Bevölkerung und ist dadurch eine bessere Vorbeugung gegen künftige Wellen, als es der nur wenige Wochen einigermaßen vor schweren Verläufen schützende Impfstoff je könnte. Das haben auch die vorpreschenden Musterpolitiker in Nachbarland Österreich kapiert und ihre allerorts gefeierte Impfpflicht auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Bei uns in Deutschland gibt es gute Chancen, dass sie gar nicht erst kommt.

Aber wer spricht schon noch über die Pandemie? Jetzt haben wir einen richtigen Krieg!
Die Partner in EU und Nato fordern die Ausweitung des Boykottes auf russisches Gas, Öl und Kohle. Die Grünen Baerbock und Habeck geben sich als vorausschauende und besonnene Politiker und stellen sich mutig diesen Forderungen entgegen.

Das ist aus ihrer wirtschaftsliberalen Sicht - die grünen "Realos" stehen doch längst der FDP näher als den grünen Fundamentalisten - durchaus verständlich und aller Ehren wert.

Natürlich hat es nichts zu sagen, wenn 55 Prozent der Deutschen laut Umfrage dafür sind, die Gasleitungen aus Putanien abzudrehen und dafür auch im Notfall bereit wären, die Wohnungstemperatur um ein halbes Grad herunterzuregeln.
Habeck und Lindner sehen sich derzeit genötigt Pakete zu schnüren, die die Benzin-, Strom- und Heizungskosten drosseln. Wenn, wie zu vermuten, und nach Analysen des Wirtschaftsministeriums zu erwarten, bei Einstsellung des Gasbezuges aus Russaland Firmen schließen, Arbeitsplätze verloren gehen, Preise steigen und es massive Abstriche an unserem Wohlstand geben wird, wird man die, auch wenn derzeit eine knappe Mehrheit anders denkt, die dafür Verantwortung tragen mit Schimpf und Schande in die Wüste schicken!

Der Wähler wird, genau wie die Politiker sagen: "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern!"

Ich finde es klingt vernünftig, was die deutschen Verantwortlichen, allen voran der Wirtschaftsminister derzeit sagen:
Maßnahmen und Sanktionen seien mit Absicht und mit Bedacht so gewählt worden, dass sie die russische Wirtschaft und das Regime des russischen Präsidenten Wladimir Putin schwer treffen. Aber sie sind eben auch so gewählt worden, dass wir sie als Volkswirtschaft, als Nation lange durchhalten können. Unbedachtes Verhalten könnte genau zu dem Gegenteil führen.

Aber noch eine Aussage gibt es von Habeck: Sollte Russland von sich aus seine Ausfuhren stoppen, würde Deutschland bereits heute "damit umgehen können". Grundsätzlich sei der beschleunigte und verstärkte Ökostromausbau "von überragender Bedeutung für die nationale Sicherheit".

Genau, und da ist sie wieder die grüne Forderung und der Minister Habeck ist nicht nur Wirtschaftsminister, sondern auch Minister für Umweltschutz.
Ich weiß nicht, ob die Forderung nach Beendigung des Bezuges fossiler Energien aus Russland Herrn Putin stoppen, zu seiner Absetzung führen oder er - an die Wand gedrängt - im Fallen noch einen Atomkrieg auslösen wird. Das weiß derzeit niemand, noch nicht mal Herr Putin selbst. Aber es gibt eine einmalige Chance, dem rhetorischen Geeiere um den Klimaschutz, bei sich ständig zuspitzender Lage, endlich Taten folgen zu lassen.

Die Wirtschaft wird schrumpfen? Na endlich! Dazu gibt es keine Alternative. Wir müssen uns einschränken und auf das Wesentliche besinnen? Ja, ja!
Tun wir so, als ob wir im Krieg wären, um einen Krieg vielleicht zu verhindern. Die Maßnahmen, die erforderlich sind, den Klimawandel zu bremsen, sind vergleichbar mit denen, die ein verlorener Krieg mit sich bringt.

Herr Habeck, nehmen sie die Bevölkerung in die Pflicht! Bei der nächsten Ungeheuerlichkeit des Herrn Putin: Giftgas oder leckgeschlagene Atomkraftwerke, Verletzung weiterer Grenzen, was immer da kommen mag, nutzen sie die Empörung im Volk für ein Blitzreferendum, um sich abzusichern, bereiten sie es bereits vor, und bauen wir dieses Land endlich so um, wie es nötig ist, wollen wir unseren Kindern eine Welt erhalten, in der es sich lohnt zu leben!

In den Quiz- Shows geht es um kreative Überlebenstechniken in Zeiten des Mangels, wir treffen uns reihum bei Nachbarn und Freunden um Heizkosten zu sparen. Wir schrauben alle Solarpaneele auf die Dächer, der erste Preis bei der Tombola ist ein Windrad und alle tauschen Gartentipps aus und sei es für die Pflanzen auf dem Balkon!

Wenn wir diese einmalige Chance für einen Wandel nicht nutzen, worauf wollen sie dann warten, Herr Habeck und Frau Baerbock?
Tun sie jetzt das Richtige, und ich verzeihe ihnen ihre fragwürdige Position in Sachen Impfpflicht!


petias  
petias
Beiträge: 923
Registriert am: 09.06.2020

zuletzt bearbeitet 14.03.2022 | Top

   

Nukleare Teilhabe
CO2-Ausstoß 2021 so hoch wie nie zuvor

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz